9.RLP-Open 2017
15.SBRP-Senioren-Open 2017
6.RLP-Open 2014
12.SBRP-Senioren-Open 2014
5.RLP-Open 2013
RPEM 2012
OSEM 2011
RPEM 2011
RPEM 2010
RPEM 2009
RPEM 2008
RPEM 2007
DEM 2011
Deutschland-Cup
Zum Endturnier des Deutschlandcups.
Ergebnisse der SBRP-Qualifikation in Kaiserslautern.
WM 2008
Zur Schach-WM (Anand - Kramnik).
Olympiade 2008
Typo3-Templates
Typo3-Templates von www.it-bo.com
Einzelansicht
30.04.12
Michael Schenderowitsch ist Schnellschachmeister 2012

An diesem Samstag, dem 28. April wurden in Ludwigshafens neuem Spiellokal, in der Luitpoldschule. die rheinland-pfälzischen Einzel-Schneillschachmeisterschaften ausgetragen. Schon in der ersten Runde gibt es einige Überraschungen und Favoritenstürze.

 

Ausserdem verspätet sich mit IM Yuri Boidman der DWZ-stärkste Spieler und kann erst ab der zweiten Runde mitspielen. Evtl. kostet ihn das den möglichen Sieg. Er ist auf jeden Fall einer von den beiden Spielern, die am Ende keine Partie verloren haben.

 

 

Bild: vlnr: die Sieger - Matthias Dann (Platz 3), Gregor Johann (im Hintergrund), Michael Schenderowitsch (Platz 1), Dr. Andreas Gypser (Vorsitzender LU 1912), Tobias Bärwinkel (Platz 2)

 

 

viele Kibitze  beim Schachkrimi zwischen Schenderowitsch und Lanztsch

 

 

Der zweite verlustfreie Spieler ist der neue SBRP-Schnellschachmeister  Michael Schenderowitsch der mit 5,5 Punkten aus sieben Partien siegt.  Bei ihm gibt es in der sechsten Runde einen wahren Schachkrimi zu bewundern. Am Ende steht er allein mit seinem König da, während sein Gegner eine Übermacht an Figuren auf dem Brett hat. Das ausschlagebende ist aber die Zeit. Und da hat Michael Schenderowitsch noch genau 2 Sekunden auf der Uhr, während die Uhr seines Gegners bei "null" angekommen ist.  

 

                         

 

Die Sieger mit der Rochus-Statue im Hintergrund.   Rochus, dem die Friesenheimer den Uznamen "Eulen" verdanken

 

Auf den Plätzen 2 bis 4 folgen mit je 5 Punkten gleich 3 punktgleiche Spieler. Dank besser Feinwertung erreicht Tobias Bärwinkel den zweiten Platz. Auf den folgenden Plätzen die beiden Sieger der vorherigen Jahre. Matthias Dann läuft auf Platz 3 ein und Torsten Lang erreicht Platz 4. Auf Platz 5 Yuri Boidman, punktgleich mit Manuel Weller. Einen weiteren halben Punkt zurück, folgen 3 weitere Spieler. An Platz 7 Karl-Jasmin Muranyi, gefolgt von Christian Lantzsch auf Platz 8 und Simon Commercon auf Platz 9.

 

 

 

Der mit  80 Jahren bei weitem älteste Spieler des Turniers,  Boris Buzow (auf dem Bild in der Mitte, leicht verdeckt), erreicht in dem starken Feld den Platz 13.  Lev Yankelevich, mit 14 Jahren der jüngste Spieler, kommt auf Platz 17.

 

 

 

 links vorne Der jüngste Schachspieler des Turnieres.

 

 

Gregor Johann, der als Schiedsrichter und Turnierleiter agiert, hat einen schönen Bericht   mit weiteren Details und schönen Bildern verfasst.
Weitere Bilder vom Webmaster gibt es in kürze in der Galerie zu betrachten.