9.RLP-Open 2017
15.SBRP-Senioren-Open 2017
6.RLP-Open 2014
12.SBRP-Senioren-Open 2014
5.RLP-Open 2013
RPEM 2012
OSEM 2011
RPEM 2011
RPEM 2010
RPEM 2009
RPEM 2008
RPEM 2007
DEM 2011
Deutschland-Cup
Zum Endturnier des Deutschlandcups.
Ergebnisse der SBRP-Qualifikation in Kaiserslautern.
WM 2008
Zur Schach-WM (Anand - Kramnik).
Olympiade 2008
Typo3-Templates
Typo3-Templates von www.it-bo.com
Einzelansicht
28.08.17
Pirmasens ist MPokal-Sieger 2017

SBRP-Mannschaftspokal 2017 – Finale, 27.08.2017

 

Zum Finale im diesjährigen SBRP-Mannschaftspokal empfing der SC Bann I heute den SC Pirmasens. Durch ihre jeweiligen Siege im Halbfinale hatten sich die beiden Teams bereits für die Vorrunde der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert und spielten nun noch um den Pokalsieg auf SBRP-Ebene.

 

Es spielten: Martin Böhm – Gerd Gnichtel, Andy Sievers – Ansgar Barthel, Björn Kern – Frank Scherer und Andre Bold – Andreas Stock; die Gäste aus Pirmasens waren nominell also leicht favorisiert.

 

Nach knapp zwei Stunden Spielzeit war noch an keinem Brett etwas entscheidendes passiert. Andreas Stock konnte auf Kosten eines Doppelbauers die gegnerische Rochade verhindern und versuchte, einen Angriff aufzubauen. Am dritten Brett hatte Frank Scherer einen Mehrbauern und Raumvorteil, doch die Stellung war noch keineswegs klar. Ansgar Barthel hatte ebenfalls einen Bauern gewonnen, doch die aktiven Figuren von Andy Sievers erlaubten genügend Gegenspiel, so dass diese Partie als erste mit einer Punkteteilung endete. Am Spitzenbrett war zu diesem Zeitpunkt noch keine klare Tendenz zu erkennen. Auf Brett vier war man derweil bereits im Endspiel angelangt, welches aufgrund der Bauernstruktur für Schwarz minimal vorteilhaft zu sein schien. Unterdessen hatte Frank Scherer zwar seinen Mehrbauern nicht verteidigen können, dafür zeigten seine Figuren fast alle in Richtung des gegnerischen Königs. Trotz knapper Bedenkzeit fand er starke Angriffszüge, konnte die Königsstellung öffnen und den SC Pirmasens bald in Führung bringen. Die Stellung in der Partie von Andreas Stock und Andre Bold war inzwischen weiter verflacht, und kurz vor der Zeitkontrolle kam es hier zum Remisschluss. Beim Stand von 2:1 für Pirmasens musste Martin Böhm nun seine Partie gewinnen, um den SC Bann noch zum Pokalsieger zu machen, da in diesem Fall die Berliner Wertung den Ausschlag gegeben hätte. Die Chancen dafür standen zwischenzeitlich nicht schlecht, denn die schwarzen Figuren waren aktiver und stellten unangenehme Drohungen auf. Klar gewonnen war die Stellung jedoch zu keinem Zeitpunkt. Schlussendlich gelang des Gerd Gnichtel, sich umsichtig zu verteidigen und Martin Böhm schließlich zum Einstellen seiner Gewinnversuche zu bewegen. Endstand somit 2,5:1,5 für den SC Pirmasens.

 

1

7.

SC Bann I

(5)

-

16.

SC Pirmasens

(6)

1½ - 2½

1

89.

Böhm, Martin

(1)

-

67.

Gnichtel, Gerd

(2)

½ - ½

2

91.

Sievers, Andy

(1)

-

66.

Barthel, Ansgar

(2)

½ - ½

3

40.

Kern, Björn

(1½)

-

68.

Scherer, Frank

(1)

0 - 1

4

37.

Bold, Andre

(2)

-

92.

Stock, Andreas

(0)

½ - ½

 

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hendrich

 

Die letzte Partie: Martin Böhm gegen Gerd Gnichtel endet nach 49 Zügen remis

 

 

Die beiden Mannschaften SC Bann I und SC Pirmasens

links vorne Martin Böhm (Bann) mit Vizemeister-Pokal

daneben Frank Scherer (Pirmasens) mit Mannschafts-Meister-Pokal

 

         -->>  der Bericht von Daniel Hendrich zum download [pdf]


         -->>  die Partien vom Finale [pgn]